Samstag, 11. Dezember 2010

Der Weihnachtsbaum

Diese Woche flatterte doch wirklich schon das erste Prospekt, mit Tannenbaum Verkauf, in meinen Postkasten.


Jedes Jahr das selbe, wo und wann kaufe ich am günstigsten den Tannenbaum?
Der Countdown geht los, nach dem Prinzip, so lange der Vorrat hält!
Neugierig fuhr ich in den Baummarkt, ab 10€ stand auf dem Schild.
Beim näheren betrachten der Bäume, fiehl mir die Slim.Fast Diät von Harry Wijnvoord ein.
Kein Wunder das die Tannenbäume so billig sind, man müsste mit jeder angebrachten Christbaumkugel, Mitleid für den Baum empfinden.
Vorbei an den Leuten, die tatsächlich diese kleinen zarten Bäumchen kauften, verließ ich den Baummarkt.

Zuhause beim einparken, fiehl mein Blick auf Nachbars Garten.
Da stand er nun, prachtvoll und ganz alleine, mein Tannenbaum.
Jeden Tag fuhr ich an ihm vorbei, und das Bäumchen war mir nie auf gefallen.
Schnell verdrängte ich den Gedanken, denn ich konnte doch nicht bei Nacht und Nebel, den Baumkiller spielen!

Die Tannenbaumverkäufer, die jedes Jahr überall in der Stadt verteilt, ihre Bäume zu Apothekenpreisen verkaufen, werden dieses Jahr nicht ihre Rente durch mich finanziert bekommen!
Letztes Jahr, wollte einer dieser Verkäufer, 75€ für eine Blaufichte haben.
Ich fragte ihn, wo denn die Diamanten in dem Baum sitzten, bei dem Preis!






















Also bleiben mir nur zwei Alternativen dieses Jahr.
Entweder eines Nachts den Tannenbaum - Scream spielen, was sicher noch teurer würde, oder 40 km Stadtauswärts ins Land zu fahren.
Dort kann man, für 15€ und vorrausgesetzt, man ist mit Säge bewaffnet, selber einen Tannenbaum fällen und das Auto anschliessend, per Hand vom Harz befreien.


















Fazit:
Ob über Land, oder in der Stadt, der Weihnachtsbaum wird auch dieses Jahr wieder einen Apothekenpreis kosten und Heiligabend unschuldig erstrahlen!

Kommentare:

  1. Tja, so isses in der Großstadt. Hier auf dem Lnde wird nachts einfach abgeholzt..... :-)

    AntwortenLöschen
  2. Da ist es sicher schöner, sich warm anzuziehen, Kerzen und Glühwein einpacken, um im Wald Weihnachten zu feiern. So schonen wir die Bäume und romantisch ist es auch.

    LG, Armin

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns gibt es nur einen künstlichen Baum zu Weihnachten,und zwar seit ich in Tränen aufgelöst das Märchen von Hans Christian Andersen gelesen habe "Der Tannenbaum" http://www.sagen.at/texte/maerchen/maerchen_daenemark/tannenbaum.html
    Ein Paar Tannenzweige reichen uns, da hat man auch den Duft von Tanne in der Wohnung, und der Baum bleibt ausgeästelt am leben. Oder aber einen Tannenbaum mit Erde im Topf, den man dann im Frühjahr irgendwo pflanzen kann.Einen schönen 4. Advent wünsche ich.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kordi,
    ich wünsche Dir ein wunderschönes Osterfest.

    GLG, Armin

    AntwortenLöschen